Das grüne (?) Langenhorn

In Hamburg-Langenhorn, unweit vom Ochsenzoll, ist in nur wenigen Jahren auf dem weitläufigen Gelände des Klinikums Ochsenzoll ein ganzes Quartier für über 2.000 Menschen entstanden: kleine Kieze wie das Quartier am Alten Zoll, das Waldquartier oder der sogenannte Oxpark.

Möglich wurde dies durch die Beschränkung des damaligen LBK-Klinikbetriebes auf ein Kerngebiet und die verbindliche Aufgabe von Flächen und Gebäuden, geregelt im 2009 verabschiedeten Bebauungsplan Langenhorn 22.

Im Oxpark-Viertel wurden alte Klinik-Gebäude aufwändig saniert und sind heute charmant eingebettet in einer parkähnlichen Umgebung, ein Ensemble mit historischer
und moderner Architektur.

Weniger charmant mutet das „Haus 37“ an, ein 70er-Jahre-Waschbeton-Albtraum, dessen Abriss seit nunmehr 12 Jahren beschlossene Sache ist.

Namensgeber für das Wohn- und Geschäftsviertel und die Klinik, der Ochsenzoll zwischen Hamburg und Norderstedt.

Der Kesselflickerweg                 

Die Idee, einen privaten Flohmarkt zu veranstalten, hatten unsere Nachbarn von Insel e.V.

Im Kesselflickerweg gibt es drei Institutionen, die Menschen mit psychischen und/oder körperlichen Besonderheiten betreuen.

Insel e.V., eingebettet in das Wohnprojekt Offene Nachbarschaft Kiwittsmoor, die Stiftung Das Rauhe Haus und die Stiftung Freundeskreis Ochsenzoll.

Insel e.V. betreut 12 Menschen, die beiden sozialpsychiatrisch ausgerichteten Wohnhäuser der Stiftungen insgesamt etwa 50 Menschen.

Bei mehr als 200 Anwohnern plus Kindern im Kesselflickerweg ist das bereits eine ansehnliche Inklusionsquote.

 

Asklepios gefährdet Inklusion

Hinzu kommen alltägliche Konfrontationen mit der Klientel der fußläufig entfernten psychiatrischen Stationen der Asklepios Klinik Hamburg-Nord, Betriebsteil Ochsenzoll. So wurde z.B. eine Nachbarin körperlich attackiert, es gab unerwünschte Ansprache von alkoholisierten, desorientierten und auch suizidalen Menschen.
Nach den Erfahrungen der ersten Jahre vor Ort sind wir vorsichtiger geworden. Wir sehen über vieles hinweg. Wenn es vonseiten des Bürgernahen Beamten heißt, „dass es rund um
die Asklepios Klinik Nord – Ochsenzoll zu keiner Häufung von Vorkommnissen oder polizeilichen Einsätzen kommt“ (Zitat aus dem Asklepios-Protokoll zum Runden Tisch am 14.01.2021), bedeutet das nicht, dass es diese Vorfälle nicht gibt!

Der Kesselflickerweg. Am Ende der Straße steht das "Haus 37".

Auch ein Zaun zum Kesselflickerweg ändert daran nichts:
Die geplante dauerhafte Belegung des „Hauses 37“ wird
diese Straße endgültig überfordern. Hier fährt der Bezirk
Hamburg-Nord eine bislang gut funktionierende Inklusion
sehenden Auges gegen die Wand!